Startup

Captain Lose

Bitte gib eine kurze Beschreibung von deiner Idee bzw. deinem Startup?
Captain Lose ist ein mobiler Unverpackt Laden, der mit seinem kompletten, unverpackten Sortiment an die Haustür kommt.

Wie ist die Idee entstanden?
Nach einem Einkauf in der Drogerie um die Ecke stand ich mit Bioprodukten und einem Haufen Plastik in der Küche und dachte, das muss doch auch anders gehen. Das fanden Janne, Erwin & Martin auch und waren schnell mit an Bord. Unverpackt-Läden sind bis jetzt schlichtweg nicht in der Nähe – statistisch bestätigt der Hauptgrund, dort nicht einzukaufen. Das wollen wir mit Captain Lose nun gemeinsam ändern.

Welche Formate der Startup Bridge hast du ausprobiert und warum würdest du diese weiterempfehlen?
Wir im Captain Lose Team haben zu Beginn gemeinsam den Workshop Entre- und Intrapreneurship besucht. Das war sehr hilfreich, um gängige Herangehensweisen wie das Business Modell Canvas oder Persona aufzustellen. Außerdem gab’s gutes Feedback zur Idee und einen Motivationsschub 😉 Dazu sind wir in der Gründungsberatung der Startup Bridge, an die wir uns mit allen Fragen wenden können. Hier werden wir z.B. auch beim Thema Finanzierung unterstützt. Außerdem habe ich mich dazu entschieden, eine Gründungsthesis über Captain Lose zu schreiben.

Wo soll die Reise (Captain Lose & deine einige) hingehen?
Nachdem wir im November das erste Mal auf der Straße waren, bewerben wir uns mit Captain Lose nun auf verschiedene Finanzierungen und Stipendien, um das nötige Kapital etwa für elektrische Lasten-Fahrräder zu sammeln.

Welche wichtige Empfehlung oder welchen Tipp würdest du Gründern mit auf den Weg geben?
Dran bleiben! Und gute Mitgründer suchen, die auch an die Idee glauben. Einer ist immer motiviert 😉

Ein inspirierende Satz, um die Studierenden zu ermutigen, sich bei den Formaten der Startup Bridge anzumelden?
Einfach mal machen, zu verlieren gibt’s nichts.

-Carolin Henkelmann, Masterstudentin, 4. Semester, E-Commerce, Abschluss März 2021